Flex- und Flockdruck

Der Flex- oder Flockdruck eignet sich besonders bei kleinen Druckauflagen.

Flex- und Flockdruck ist eine Drucktechnik, bei der das Motiv mit einem Schneideplotter aus farbigen Folien ausgeschnitten, resp. geplottet und dann auf das gewünschte Produkt mittels Hitze aufgepresst wird.

Der Unterschied liegt nur in den eingesetzen Materialien. Flockfolie ist eine etwas dickere Folie und fühlt sich samtartig an. Flexfolie ist dagegen deutlich dünner und daher auch dehnfähig. Flexfolie sieht nach dem Druck ähnlich wie ein Siebdruck aus. 

Der Nachteil bei Flex- und Flockdruck ist die eher kleine Farbauswahl der verwendeten Folien.

 

Eigenschaften:

Die Drucke zeichnen sich durch Ihre hohe Waschbeständigkeit und Farbbrillanz aus. In der Regel halten diese deutlich länger als das eigentlich zu bedruckende T-Shirt oder Textil.

Ideal für einfarbige Schriften. Es können auch mehrfarbige Aufdrucke produziert werden, was jedoch aufwändiger ist.

Das Motiv muss als Vektorgrafik vorhanden sein, was bei Schriften kein Problem ist. Bei Motiven kann die Vektorisierung etwas aufwändiger sein. Die Dateianlieferung sollte in einem der folgenden Formate erfolgen: .ai / .eps / eventuell .pdf

 

Schneideplotter